Wissen über intuitives manuelles Behandeln

Osteopathische Selbstbehandlung

Zwei Hände berühren den eigenen Brustkorb im Sinne einer Selbstbehandlung.

Direkt vorweg – eine vollwertige osteopathische Selbstbehandlung ist unmöglich. Gewisse osteopathische Techniken können Menschen an sich selbst anwenden. Doch für die meisten ist eine zweite Person vonnöten, da wir bestimmte Dinge an uns selbst nicht fühlen können – uns fehlt schlicht die Distanz zu uns selbst, um etwas objektiv zu beurteilen. Bestes Beispiel: Man kann sich nicht selbst kitzeln.

Um osteopathisch behandeln zu können, braucht es zwei Hände. Anatomisch bedingt können wir uns in der Regel nicht überall am Körper gleichmäßig gut anfassen, um zwischen den Händen eine körperliche Resonanz zu erzeugen. Auch mit Werkzeugen wie einer Faszienrolle oder Massagepistole erreichen wir nur eingeschränkt alle Körperstellen, erst recht nicht in der nötigen Tiefe. Kurz gesagt: Eine osteopathische Selbstbehandlung ist nicht möglich. Osteopathie ist eine Resonanz, die wir nicht bei und mit uns selbst hervorrufen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert