Wissen über intuitives manuelles Behandeln
A B D E F I K O P S T V X Z
De Di

Dehnen

Eine Frau und ein Mann, die nebeneinander auf dem Boden ihre rechte Beinrückseite dehnen in einem Raum mit Gitterfenstern.

Definition

Das Dehnen bezeichnet den Prozess der Verlängerung eines Muskels durch das Auseinanderziehen seiner kontraktilen Elemente. Dies wird erreicht, indem Muskelansatz und Muskelursprung voneinander entfernt werden, was zu einer Erhöhung der Muskellänge führt.

Formen

Es gibt zwei Hauptformen des Dehnens: statisches Dehnen, bei dem eine Position über einen längeren Zeitraum gehalten wird, und dynamisches Dehnen, das aus aktiven Bewegungen besteht, die den Muskel schrittweise dehnen.

Herkunft

Das Wort dehnen stammt ab von althochdeutsch ‘then(n)en’ (8. Jh.), mittelhochdeutschem ‘den(n)en’ für strecken, spannen’, altnordisch. þenja für ‘ausdehnen’, lat. tendere ‘spannen’.

Synonyme

strecken, spannen, erstrecken, stretchen

Antonyme

kontrahieren, verkürzen, schrumpfen

Beschreibung

Das Dehnen ist eine wichtige Komponente der körperlichen Fitness und Flexibilität, da es die Beweglichkeit der Muskeln erhöht und das Risiko von Verletzungen reduzieren kann.

Die traditionelle Sichtweise auf das Dehnen von verkürzten Muskeln ist, dass man die Muskeln durch passive oder aktive Dehnungen in die Länge bringt. Dieser Ansatz kann jedoch in manchen Fällen kontraproduktiv sein. Was das mit einem verknoteten Seil zu tun hat und wann Massage hilft, lest Ihr hier.

Die andere Sichtweise auf das Dehnen von verkürzten Muskeln

Eine völlig andere Sichtweise auf das Dehnen von verkürzten Muskeln ist die, dass man die Muskeln nicht in die Länge zieht, sondern der Spannung folgt und die gespannten Enden einander annähert. Dieser Ansatz basiert auf der Erkenntnis, dass eine Verkürzung des Muskels oft durch eine Dysbalance zwischen Anspannung und Entspannung verursacht wird.

Beispiel verkürzter Schultermuskulatur

Wenn die Schultermuskulatur verkürzt ist, liegt das oft daran, dass der Muskel zu angespannt ist. In diesem Fall kann es kontraproduktiv sein, den Muskel zu dehnen. Stattdessen sollte man den Muskel in die Spannung hineinbringen, um die Anspannung zu lösen.

Wie Osteopathie Muskulatur „aufdehnt“

In der Praxis kann dies durch osteopathische Behandlungen oder durch bestimmte Dehntechniken bzw. Annährungstechniken erreicht werden. Bei der osteopathischen Behandlung spürt der Therapeut, wo die Spannung im Muskel liegt, und bringt den Muskel dorthin, wo er hinzieht. Indem er den Muskel von beiden Seiten zusammenschiebt, hilft er ihm, sich von selbst zu entspannen.

Die Metapher des Seils mit dem Knoten kann dabei helfen, diese Sichtweise zu verstehen. Wenn man an beiden Enden eines Seils zieht, das einen Knoten enthält, wird der Knoten nicht gelöst, sondern nur noch fester. Wenn man jedoch den Knoten selbst berührt und die Seilenden einander annähert, kann man ihn lösen.

Das Paradoxon beim Dehnen von verkürzten Muskeln:

„Der Weg aus der Spannung führt meist nochmal hindurch“

Fabian Müller

Dieser Ansatz zum Dehnen von verkürzten Muskeln kann in manchen Fällen sehr effektiv sein. Er ist jedoch nicht für alle Muskelverkürzungen geeignet. In einigen Fällen ist es immer noch sinnvoll, die Muskeln durch passive oder aktive Dehnungen in die Länge zu bringen.