Wissen über intuitives manuelles Behandeln

Dosierte Lippenbremse

Auschnitt einer Frau: Sichtbar untere Hälfte des Gesichts und Schultergürtel von vorne. Sie hält den re ausgestreckten Zeigefinger vor ihre Lippen und bremst ihren Ausatemfluss durch den Mund. Dies ist einer der Hauptaspekte der Atemtechnik „dosierte Lippenbremse“

Die Lippenbremse wird speziell bei Bronchialerkrankungen wie Asthma und COPD eingesetzt. Sie hilft dabei die Atmung zu verlangsamen und zu kontrollieren sowie die Atemwege länger offen zu halten und verbessert die Atmungseffizienz. Dabei atmet man gegen locker aufeinanderliegende Lippen aus, um den Luftdruck in den Bronchien sanft zu erhöhen und einen Kollaps der Atemwege zu verhindern.

Die Lippenbremse ist eine therapeutische Atemtechnik, die vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen geeignet ist. Sie dient der Linderung von Luftnot und unterstützt den Schleimtransport.

Beim Ausatmen mit der Lippenbremse wird ein sanfter Widerstand erzeugt, indem die Lippen locker aufeinandergelegt und die Luft kontrolliert ausgeströmt wird. Dies führt zu einem Luftrückstau, der den Druck in den Bronchien stabilisiert und deren Kollaps verhindert.

Aus osteopathischer Perspektive ist die Lippenbremse hilfreich für Menschen mit Atemwegserkrankungen. Sie kann das Zusammenfallen der Bronchien verhindern, zum Beispiel während eines Asthmaanfalls, und die Atemwege offenhalten. Die Atemtechnik kann auch Personen mit Panikattacken nutzen. Sie hilft, Angstgefühle und Hyperventilation zu mildern. Das bewusste, verlängerte Ausatmen durch die Lippenbremse fördert die Kontrolle über die Atmung und beruhigt ähnlich wie die Boxatmung das vegetative Nervensystem.

Bei der sog. Lungenfibrose (Vernarbung des Lungengewebes) ist die dosierte Lippenbremse laut einer Studie aus 2019 nicht wirksam bzw. sogar kontraproduktiv.

Beginne in einer entspannten Haltung, lege deine Lippen locker aufeinander und atme langsam und leise aus. Stell dir vor als würdest Du eine Kerze ausblasen, aber mit weniger Kraft. Das Ausatmen durch die Lippenbremse ist in der Regel etwa doppelt so lang wie das Einatmen. Halte dabei deinen Atemrhythmus individuell und achte darauf, dass der Luftstrom kontinuierlich durch die leicht geöffneten Lippen strömt. Die Atemtechnik kann jederzeit angewendet werden, besonders bei Anzeichen von Luftnot.

Obwohl die dosierte Lippenbremse eine effektive Selbsthilfetechnik bei Atemwegserkrankungen ist, sollte sie ergänzend zu ärztlich verordneten Medikamenten und Behandlungen eingesetzt werden. Bei schwerer Atemnot oder Unsicherheit in der Anwendung sollte medizinischer Rat eingeholt werden.


Zurück zur Liste aller Atemübungen


Entdecke mehr von Osteopathie verstehen

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Osteopathie verstehen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen