Wissen über intuitives manuelles Behandeln
A B D E F I K L M O P S T V X Z

Movistik

Movistik steht für ein innovatives Konzept, das wir entwickelt haben, um Therapeuten einen praxisnahen Ansatz anzubieten. Dieser Ansatz konzentriert sich darauf, die oft unsichtbaren und unstrukturierten Aspekte funktioneller Erkrankungen und Schmerzen verständlich und handhabbar zu machen. Die Movistik bietet eine Methodik, die leicht verständlich ist, ohne dabei den Überblick zu verlieren.

Trotz des medizinischen Fortschritts gibt es für funktionelle Erkrankungen bisher keine objektiven Mess- oder Behandlungsmethoden. Geschulte Fachkräfte müssen diese Erkrankungen auf einer körperlichen Ebene manuell lösen, um den Körper wieder zu uneingeschränkter Bewegung zu verhelfen.

Die methodische Lehre der Movistik wurde vom Kölner Osteopathen Fabian Müller ins Leben gerufen. Sie zielt darauf ab, eine praktikable und verständliche Logik für die menschliche Bewegung bereitzustellen. Der Name „Movistik“ basiert auf den lateinischen Wurzeln der Begriffe movere (bewegen), „Motiv“ (Beweggrund) und motivus (Bewegung bewirkend, beweglich) ab. Auch „motivieren“ hat hier seine Wurzeln: Es berücksichtigt die körperliche ebenso wie die mentale Komponente, da in der Lehre der menschlichen Bewegung beides untrennbar miteinander verbunden ist.

Die Movistik vereint physikalische und biologische, philosophische und psychologische Aspekte der Bewegung. Sie bildet damit einen integrativen Ansatz, um Gesundheit und Wohlbefinden zu erreichen und beizubehalten.

Die Movistik schließt eine wichtige diagnostische und therapeutische Lücke bei sogenannten „weichen“ funktionellen Erkrankungen, die in der klassischen Schulmedizin oft übersehen werden. Sie erkennt also diejenigen Beschwerden, die objektiv nicht darstellbar sind und der klassischen schulmedizinischen Untersuchung so durch das Raster fallen.

Gleichzeitig erkennt die Movistik die Schulmedizin als Partnerin für „harte“, auf objektiven Fakten beruhende strukturelle Erkrankungen an. Zudem vertritt sie die Meinung, Patienten sollten das Beste aus beiden „Welten“ zur optimalen Versorgung erhalten.

In der Praxis nutzt die Movistik die Methode des Lockieren®, eine intuitive und manuelle Behandlungstechnik, um den Körper von Blockaden zu befreien und die freie Bewegung wiederherzustellen.


Ähnliche Begriffe